Nicht eingeloggt 

Anmelden/Registrieren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Neu hier?

REGISTRIEREN
Löschen

Fahrerassistenzsysteme

TIPPS UND HILFE

Suchergebnisse Filtern

Innovationsgrad

niedrig

hoch

Redaktion

Beide

Community

Marktreife

niedrig

hoch

Divider Divider
Veranstaltungen
Divider
Partner
Divider
Experten

18 Suchergebnisse für die Schlagworte Fahrerassistenzsysteme

Seite Drucken

Unsicherheitsfaktor Wärmebild

Infrarotkameras versprechen oft mehr als sie halten

Nachtsichtgeraet 001 keyvisual

© ConsumerReports | http://bit.ly/103YC3l — 

Forscher am Fraunhofer IOSB: Wärmebildkameras an Bord versprechen oft mehr als sie halten können.

05. Dezember 2014 — 

Mittlerweile verfügt eine Vielzahl von Fahrzeugen insbesondere in der Oberklasse über Wärmebildkameras. Mit ihrer Hilfe sollen Personen und Tiere auch bei Nacht über eine hohe Distanz zuverlässig erkannt werden. Forschungen des Fraunhofer IOSB zeigen jetzt, dass diese Zuverlässigkeit nicht immer gegeben ist.

WEITERLESEN

200 mal gelesen

0 Kommentar(e)

http://innovisions.de/beitraege/unsicherheitsfaktor-waermebild/
Verkehrzeichenerkennung 001 keyvisual

Verkehrszeichenerkennung 2.0

Software versteht Aussage von Verkehrsschildern

531

Innovationsgrad

REDAKTION:

4

4

COMMUNITY:

0

0

Marktreife2015

06. November 2014 — 

Bereits seit einigen Jahren sind Fahrerassistenzsysteme in modernen Fahrzeugen in der Lage, wichtige Verkehrshinweise zu erkennen und im Cockpit anzuzeigen. Die Systeme scheitern aber meist, wenn die Schilder etwas anderes anzeigen als die klassischen Geschwindigkeitsbeschränkungen oder mit Zusatzinformationen versehen sind. Bisher wird das erfasste Schild mit einer Datenbank verglichen. Das Fraunhofer IAIS verfolgt nun einen anderen Ansatz: die Forscher setzen darauf, dass ihre Software Verkehrshinweise »versteht«.

WEITERLESEN

531 mal gelesen

0 Kommentar(e)

http://innovisions.de/beitraege/verkehrszeichenerkennung-20/
Fussgaengerschutz 001 keyvisual

Sicheren Fußes durch den Verkehr

Fußgängerschutz in Car-to-X integriert

275

Innovationsgrad

REDAKTION:

6

6

COMMUNITY:

0

0

Marktreife2015

03. November 2014 — 

Auch Fußgänger und Radfahrer können von Car-to-X-Kommunikation profitieren. Mit Hilfe eines aktiven Transponders, der in Kleidungsstücken, Taschen oder im Handy bzw. Smartphone integriert ist, werden sie von den Bordsystemen der Autos bemerkt. Gerade bei fehlender Sichtverbindung zum Fahrzeug kann dies Menschenleben retten.

WEITERLESEN

275 mal gelesen

0 Kommentar(e)

http://innovisions.de/beitraege/sicheren-fusses-durch-den-verkehr/
Das hoerende Auto 001 keyvisual

Geräuscherkennung on the road

Fahrzeugsicherheit durch akustische Analyse

382

Innovationsgrad

REDAKTION:

5

5

COMMUNITY:

0

0

Marktreife2014

27. Oktober 2014 — 

Computerbasierte Verfahren zur akustischen Ereigniserkennung ermöglichen ganz neue Sicherheitsanwendungen im Auto: »Ereigniserkenner« werden darauf trainiert, in Echtzeit akustische Ereignisse von Hintergrundgeräuschen zu trennen und sie zu klassifizieren. So kann der oder die Fahrende auf Geräusche aufmerksam gemacht werden, die auf eine Gefahr hindeuten könnten. Eine verbesserte Sprachsteuerung ermöglicht zudem das Steuern verschiedener Fahrzeugfunktionen auch außerhalb des Autos. Die Detektionsverfahren, die auf Erkennungsalgorithmen basieren, funktionieren dabei ähnlich wie das menschliche Gehör.

WEITERLESEN

382 mal gelesen

0 Kommentar(e)

http://innovisions.de/beitraege/geraeuscherkennung-on-the-road/
Schlafwarner 001 keyvisual

Müde? Ich seh‘s dir an.

Schlafwarner wacht mit Infrarot

354

Innovationsgrad

REDAKTION:

6

6

COMMUNITY:

0

0

Marktreife2014

27. Oktober 2014 — 

Sekundenschlaf gehört zu den häufigsten und gefährlichsten Unfallursachen. Bislang setzen die Automobilhersteller auf die Überwachung von Lenk- und Steuerbewegungen, um die Aufmerksamkeit des Autofahrers zu schätzen. Die Lösung des Fraunhofer IDMT setzt hingegen auf das zuverlässigere Beobachten der Augen. Sind sie länger als etwa eine halbe Sekunde geschlossen, wird ein akustischer Alarm aktiv. Das System ist mittlerweile so ausgereift, dass jedes Fahrzeug nachgerüstet werden kann.

WEITERLESEN

354 mal gelesen

0 Kommentar(e)

http://innovisions.de/beitraege/muede-ich-sehs-dir-an/
TEAM 001 keyvisual

Teamplay im Individualverkehr

Neue Smart Mobility-Ideen im Europatest

481

Innovationsgrad

REDAKTION:

7

7

COMMUNITY:

0

0

Marktreife2016

23. Oktober 2014 — 

In einigen Jahren wird die Car-to-X-Kommunikation im Alltagsverkehr so selbstverständlich sein wie der Airbag oder das Navi an Bord. Die intelligente Vernetzung von Fahrzeugen und Verkehrsinfrastruktur eröffnet vielfältige Möglichkeiten für die Gestaltung der Verkehrszukunft – nicht nur im Bereich Fahrerassistenzsysteme. Wissenschaftler und Industriepartner aus ganz Europa erproben visionäre Teamplay-Strategien zur Mobilitätsunterstützung. Ihr gemeinsames Ziel ist eine sichere und zügige Mobilität – über alle Verkehrsmittel hinweg.

WEITERLESEN

481 mal gelesen

0 Kommentar(e)

http://innovisions.de/beitraege/teamplay-im-individualverkehr/
VIP 001 keyvisual

Streckenposten 2.0

Road Side Units warnen Fahrer und Fahrzeuge

369

Innovationsgrad

REDAKTION:

7

7

COMMUNITY:

0

0

Marktreife2018

20. Oktober 2014 — 

In einigen Jahren werden sich die Fahrzeuge vor dem Stauende hinter der nächsten Kurve gegenseitig warnen können – vorausgesetzt, sie haben ein System für die Car-to-Car Kommunikation an Bord. Zusätzliche Informationen über die aktuelle Verkehrssituation an Unfallschwerpunkten liefern den Systemen Funksensoren vom Straßenrand aus. Und solche Road Side Units können zudem sicherstellen, dass alle Fahrer und nicht nur die mit neuester Technologie ausgerüsteten Fahrzeugen rechtzeitig vor Unfallgefahren gewarnt werden.

WEITERLESEN

369 mal gelesen

0 Kommentar(e)

http://innovisions.de/beitraege/streckenposten-20/
Nicta 001 keyvisual

Weniger Ablenkung, mehr Sicherheit

Nutzererleben unter kognitiver Belastung

537

Innovationsgrad

REDAKTION:

8

8

COMMUNITY:

0

0

Marktreife2020

26. Juni 2014 — 

Informations-, Kommunikations- und Unterhaltungssysteme gehören in Fahrzeugen längst zur Serienausstattung. Doch der damit verbundene Komfort kann auch zur Ursache für gefährliche Ablenkungen werden. Forscher am Fraunhofer IESE untersuchen nun, wie die Nutzung solcher Systeme unter mentaler Belastung und Stress funktioniert und wie die Geräte optimal an die Bedürfnisse des Fahrers angepasst werden können. Sie verfolgen die Zukunftsvision, dass Fahrzeuge über Sensoren den mentalen Zustand des Fahrers erkennen und die Bedienoberfläche entsprechend anpassen.

WEITERLESEN

537 mal gelesen

0 Kommentar(e)

http://innovisions.de/beitraege/weniger-ablenkung-mehr-sicherheit/

Letzte Kommentare auf InnoVisions

0 Kommentare