Divider Divider
Veranstaltungen
Divider
Partner
Divider
Experten

15 Suchergebnisse für die Schlagworte Elektrofahrzeuge

Seite Drucken

Säulen der E-volution

Ausbau von Schnellladestationen

423

Inno Visions 03 16 SLAM 001 keyvisual alt

© BMW Group — 

Alexander Schmidt spricht im Interview über das Projekt SLAM und die Notwendigkeiten im Bereich Elektromobilität:

16. August 2016 — 

Eine Kaufprämie allein reicht nicht, um das Interesse von Käufern an Elektroautos zu wecken. Eine gut ausgebaute und funktionierende Ladeinfrastruktur ist ein zusätzlicher entscheidender Faktor, denn Fahrer von E-Mobilen benötigen genügend effektive »Tank-«Möglichkeiten. Gerade aber der Aufbau einer Schnelllade-Infrastruktur ist problematischer als gedacht. Das Projekt SLAM soll Hindernisse identifizieren und Lösungen vorbereiten. Alexander Schmidt vom Fraunhofer IAO zieht eine erste Bilanz.

WEITERLESEN

423 mal gelesen

0 Kommentar(e)

http://innovisions.de/beitraege/saeulen-der-e-volution/
Freie Fahrt für die Elektrischen!

Freie Fahrt für die Elektrischen!

Forschen für den E-Mobility-Boom

1096

01. Dezember 2015 — 

Noch spielen die »Stromer« im Alltagsverkehr eine Exotenrolle. In wenigen Jahren aber sollen sie zu einer relevanten Größe werden und die Umweltauswirkungen des Verkehrs in Deutschland merklich reduzieren. Dafür muss nicht nur das Fahrzeugangebot überzeugen. Stimmen müssen dafür auch die technischen und organisatorischen Rahmenbedingungen. Fraunhofer-Institute entwickeln dafür eine Vielzahl von Lösungsansätzen: Von der Nutzerfreundlichkeit über die Ladetechnik und -Infrastruktur bis hin zur Einbindung der E-Mobility in das Energiesystem.

WEITERLESEN

1096 mal gelesen

0 Kommentar(e)

http://innovisions.de/beitraege/freie-fahrt-fuer-die-elektrischen/
Schaufenster 001 keyvisual

Mitreden, Mitmachen, Mitgestalten

Bürgerbeteiligung 3.0

1079

10. Februar 2014 — 

Die in den vergangenen Jahrzehnten oftmals »einsamen« Entscheidungen von Politikern und Verwaltungen werden mehr und mehr durch die Teilnahme der Bürger entlang des kompletten Entscheidungsprozesses ersetzt. Forscher am Fraunhofer IAO haben ein Projekt gestartet, mit dem verschiedenste Partizipationsmöglichkeiten erfasst und erprobt werden. Am Beispiel »Elektromobilität« lassen sich nun erste Erfahrungen zur Bürgerbeteiligung der Zukunft sammeln.

WEITERLESEN

1079 mal gelesen

0 Kommentar(e)

http://innovisions.de/beitraege/mitreden-mitmachen-mitgestalten/
ICT and road safety keyvisual

Automatisch sicherer

Mehr Sicherheit im Straßenverkehr durch IKT: das Motto des Welttags der Informationsgesellschaft

894

17. Mai 2013 — 

Weltweit sterben jährlich 1,3 Millionen Menschen in Folge von Verkehrsunfällen, besagt eine von der United Nations Road Safety Collaboration (UNRSC) veröffentlichte Untersuchung. Weitere 20 bis 50 Millionen werden verletzt. Der darüber hinaus entstehende wirtschaftliche Schaden beläuft sich auf 518 Milliarden Dollar. Angesichts dieser Zahlen hat die International Telecommunication Union ITU den diesjährigen Welttag der Informationsgesellschaft unter das Motto »ICT and improving road safety« gestellt. Damit soll die Aufmerksamkeit auf den Einsatz von Informationstechnologien im Verkehr und das damit verbundene Potential gelenkt werden, die Sicherheit von Verkehrsteilnehmern zu erhöhen.

WEITERLESEN

894 mal gelesen

0 Kommentar(e)

http://innovisions.de/beitraege/automatisch-sicherer/
ePerformance 001 keyvisual

Gute Fahrt!

Sicherheitstechnologien für E-Mobile

1187

Innovationsgrad

REDAKTION:

7

7

COMMUNITY:

0

0

Marktreife2015

27. Dezember 2012 — 

Ein E-Mobil ist mehr als ein konventionelles Fahrzeug mit Elektromotor. Weit mehr! Deshalb reicht es auch nicht aus, den Benzintank gegen Batterien zu tauschen und einen anderen Antrieb einzubauen. Fahrzeughersteller müssen ein Auto in vielen Teilen neu erfinden und dafür völlig neue Gesamtkonzepte entwickeln. Doch damit ergeben sich auch neue Anforderungen an die Zuverlässigkeit. Um die Sicherheit von Elektromobilen besser analysieren und verbessern zu können, setzt das Forschungsprojekt »e performance« auf die Forschungen des Fraunhofer IESE.

WEITERLESEN

1187 mal gelesen

0 Kommentar(e)

http://innovisions.de/beitraege/gute-fahrt/
eCarTec

Auf das E-Car gekommen?

Das Elektroauto braucht nicht nur Hersteller, sondern auch Käufer

867

31. Oktober 2012 — 

Bei der Förderung der Elektromobilität setzt die Bundesregierung vor allem auf die Unterstützung der Forschung und Entwicklung. Ein direktes Stützen des Konsums, wie etwa durch eine Kaufprämie, ist nicht geplant. Trotzdem muss der Verbraucher motiviert werden, sich ein Elektroauto anzuschaffen. Und die Industrie will ihr Produkt an den Mann oder die Frau bringen. Auf der letzte Woche zu Ende gegangenen Messe eCarTec konnten sich die Messebesucher live vom Fahrspaß im Elektrovehikel überzeugen. Ob Testfahrten und Modellregionen ausreichen, bleibt fraglich.

WEITERLESEN

867 mal gelesen

0 Kommentar(e)

http://innovisions.de/beitraege/auf-das-e-car-gekommen/
Elektromobilität

Blick in die Zukunft der Elektromobilität

Wie die Elektromobilität die Industrie und den Alltag verändert

1231

29. Oktober 2012 — 

Elektromobilität ist das zentrale Konzept für den Verkehr der Zukunft. Bis 2020 soll Deutschland führend in der Elektromobilität werden. Leitmarkt, Leitanbieter, Leithersteller. Die Bundesregierung ergreift viele und umfangreiche Maßnahmen, um dem Elektroauto auf die strombetriebenen Sprünge zu helfen. Wie die Zukunft der Elektromobilität aussehen könnte, zeigen nun vier Szenarien einer Studie des Fraunhofer IAO. Auch daraus geht hervor: Entscheidend für die Entwicklung ist die Batterie. Vor allem auf dem Gebiet der Lithium-Ionen-Technologie wird viel geforscht und gefördert.

WEITERLESEN

1231 mal gelesen

0 Kommentar(e)

http://innovisions.de/beitraege/blick-in-die-zukunft-der-elektromobilitaet/
Intelligent verstromnetzt Cebit2012 Keyvisual

Intelligent ver(strom)netzt

Bordmanager bringt E-Cars wunschgemäß in Fahrt

1876

Innovationsgrad

REDAKTION:

6

6

COMMUNITY:

0

0

Marktreife2012

09. März 2012 — 

Geht die Energie im Tank gegen Null, lässt sie sich beim Elektrofahrzeug nicht einfach schnell nachtanken wie bei einem Benziner. Das Nachladen der Batterien braucht erheblich mehr Zeit, und soll die E-Mobility umweltfreundlich sein, muss dafür auch genug grüner Strom verfügbar sein. Ein »E-Car Communication Manager« könnte künftig dafür sorgen, dass die Elektromobilität dennoch zuverlässig in Fahrt kommt. Das Gerät tauscht sich mit dem E-Car, seinem Fahrer und den Stromversorgern aus und sorgt für mehr Planbarkeit bei der Bereitstellung von ökologisch erzeugtem Strom.

WEITERLESEN

1876 mal gelesen

0 Kommentar(e)

http://innovisions.de/beitraege/intelligent-ver-strom-netzt/

Letzte Kommentare auf InnoVisions

2 Kommentare

Energiemanagement im privaten Haushalt sollte in naher Zukunft über intelligente Energiemanagement-Systeme gesteuert werden als über Grenzsetzungen durch die EU. Wenn ihr die Diskussionen rund um die Wattgrenze verfolgt habt, soll ab 2017 die Wattzahl bei Staubsaugern auf 900 Watt begrenzt werden. Allerdings leisten die heutigen Bodenstaubsauger trotz höherer Wattzahl eine gute Energieeffizienz, wenn man sich die Leistungsdaten bei deutschen Großmarken wie Siemens mal anschaut. Ich bin mal gespannt, was die Zukunft noch bringt!

App-solut smart

Carmen Lee via InnoVisions am 17. April 2015

Laut http://www.aerzteblatt.de/archiv/169034/Endoskopische-Verfahren-Viele-Innovationen-auf-dem-Weg sind schon mehrere Innovationen schon auf dem weg in die Praxis, was sehr zu begrüßen ist.

Kleiner Schnitt, großer Überblick

Carmen Lee via InnoVisions am 17. April 2015