Alle Beiträge auf InnoVisions

Seite Drucken

Fehler finden mit Fluoreszenzeffekt

Automatische Sortierung von Altglas

Clarity 001 keyvisual

© IOSB — 

Das Sortiersystem »Clarity« nutzt den Fluoreszenzeffekt um Bleiglas im Altglas aufzuspüren.

Innovationsgrad

REDAKTION:

8

8

COMMUNITY:

0

0

Marktreife2015

18. Dezember 2014 — 

In Sekundenschnelle laufen die Glasscherben beim Recycling über das Band. Doch nicht jede Scherbe, die dort landet, gehört auch in den Recyclingkreislauf. Materialien wie Steine, Porzellan und Keramik sowie hitzebeständiges und bleihaltiges Glas müssen aussortiert werden, weil sie die künftigen Glasprodukte verunreinigen, die aus dem Altglas entstehen. Ein optisches Bildauswertesystem ist nun in der Lage, bleihaltiges Glas automatisch zu erkennen. Dafür nutzt es den Fluoreszenzeffekt.

WEITERLESEN

146 mal gelesen

0 Kommentar(e)

http://innovisions.de/beitraege/fehler-finden-mit-fluoreszenzeffekt/
Endorama 001 keyvisual

Kleiner Schnitt, großer Überblick

Erweiterte Sicht für Endoskopie

Innovationsgrad

REDAKTION:

9

9

COMMUNITY:

0

0

Marktreife2016

15. Dezember 2014 — 

So vorteilhaft ein minimal-invasiver Eingriff auch ist: durch den Einsatz eines Endoskops können Ärzte oft nur ein eingeschränktes Sichtfeld nutzen. Um auch den Kontext einer medizinisch kritischen Stelle in einem Hohlraum zu beleuchten, muss die Kamera des Endoskops deshalb regelmäßig bewegt werden. Und auch dann wird nur diejenige Stelle sichtbar, die sich gerade im Sichtfeld des Objektivs befindet. Mit dem »Endorama« System des Fraunhofer IIS kann dieser Nachteil künftig ausgeglichen werden: die Software errechnet umfassende Panoramabilder, live aus dem Körperinneren.

WEITERLESEN

134 mal gelesen

0 Kommentar(e)

http://innovisions.de/beitraege/kleiner-schnitt-grosser-ueberblick/
Hyperspectral Imaging 001 keyvisual

Nur die Guten ins Töpfchen

Spektroskopie-Blick bei Schüttgutsortierung

317

Innovationsgrad

REDAKTION:

7

7

COMMUNITY:

0

0

Marktreife2015

11. Dezember 2014 — 

Buntes Glas ist in einer Industrieanlage mit Farbbildkamera schnell sortiert. Verschiedene Kunststoffarten oder Lebensmittel nach ihrer Qualität zu unterscheiden dagegen erfordert einen tieferen Blick: Mit bildgebender Spektroskopie (Hyperspectral Imaging) wird auch die chemische Zusammensetzung von unterschiedlichstem Schüttgut sichtbar. So kommen nur die reifen Trauben in den besten Wein oder das geförderte Gestein im Bergbau wird nach seinem Mineralgehalt sortiert.

WEITERLESEN

317 mal gelesen

0 Kommentar(e)

http://innovisions.de/beitraege/nur-die-guten-ins-toepfchen/
Gebaeude-Thermografie 001 keyvisual

Angemessen messen

Umwelteinflüsse bei Thermographieaufnahmen

Innovationsgrad

REDAKTION:

5

5

COMMUNITY:

0

0

Marktreife2018

09. Dezember 2014 — 

Zur Feststellung gravierender energetischer Schwachstellen an der Gebäudeaußenhaut bieten Thermographieaufnahmen eine bewährte Methode. Sollen die Energieverluste allerdings detaillierter erfasst werden, reicht der bisher übliche Einsatz von Wärmebildkameras nicht aus. Dies gilt umso mehr, je besser ein Gebäude bereits gedämmt ist. Denn Umwelteinflüsse wie Sonneneinstrahlung, Regen und Wind beeinflussen die Aussagekraft der Wärmebilder in beträchtlichem Umfang. Eine aussagekräftige Analyse wird erschwert oder ist unter Umständen sogar schlicht unmöglich.

WEITERLESEN

174 mal gelesen

0 Kommentar(e)

http://innovisions.de/beitraege/angemessen-messen/
Nachtsichtgeraet 001 keyvisual

Unsicherheitsfaktor Wärmebild

Infrarotkameras versprechen oft mehr als sie halten

05. Dezember 2014 — 

Mittlerweile verfügt eine Vielzahl von Fahrzeugen insbesondere in der Oberklasse über Wärmebildkameras. Mit ihrer Hilfe sollen Personen und Tiere auch bei Nacht über eine hohe Distanz zuverlässig erkannt werden. Forschungen des Fraunhofer IOSB zeigen jetzt, dass diese Zuverlässigkeit nicht immer gegeben ist.

WEITERLESEN

132 mal gelesen

0 Kommentar(e)

http://innovisions.de/beitraege/unsicherheitsfaktor-waermebild/
Inno Visions 04 14 Solarzellen 3DMessung keyvisual 001

3D-Messturbo für Oberflächen-Topographie

Prüfverfahren in der laufenden Produktion

Innovationsgrad

REDAKTION:

8

8

COMMUNITY:

0

0

Marktreife2015

01. Dezember 2014 — 

In den Entwicklungs- und Qualitätslaboren der Industrie gehören 3D-Messungen von Oberflächen-Topographien vielfach bereits zu den Routineaufgaben. Die dafür eingesetzten Spektrometer prüfen Oberflächen bis auf Abweichungen im Mikrometerbereich genau. Die Genauigkeit hat allerdings auch ihren Preis: Die optischen Messungen kosten Zeit. Für eine laufende, lückenlose Qualitätskontrolle in der Produktion sind die Verfahren daher ungeeignet. Mit einer neuentwickelten Messtechnologie gewinnen die Forscher vom Fraunhofer IOSB nun den notwendigen Zeitvorteil, um 3D-Topographien inline zu prüfen.

WEITERLESEN

196 mal gelesen

0 Kommentar(e)

http://innovisions.de/beitraege/3d-messturbo-fuer-oberflaechen-topographie/
Inno Visions 04 14 POLKA keyvisual

Eine glasklare Sache

Polarisationskamera misst Spannungen im Glas

307

Innovationsgrad

REDAKTION:

7

7

COMMUNITY:

0

0

Marktreife2014

27. November 2014 — 

Extreme Temperaturunterschiede bei der Herstellung können zu Restspannungen in Glasprodukten führen, die sie instabil machen. Bisher war es in der Industrie jedoch nicht möglich, jedes einzelne Produkt auf dem Weg in den Verkauf auf Spannungen zu überprüfen. Das dürfte sich mit dem Einsatz der Polarisationskamera POLKA ändern. Denn im Gegensatz zu anderen Kameras kann sie neben Farbe und Helligkeit auch die Polarisation des Lichts erfassen. Die gemessenen Polarisationswerte können dazu genutzt werden, problematische Stellen im Glas aufzuspüren und fehlerhafte Objekte unmittelbar auszusortieren.

WEITERLESEN

307 mal gelesen

0 Kommentar(e)

http://innovisions.de/beitraege/eine-glasklare-sache/
Open Roberta 001 keyvisual

Open Roberta

Robotik für Schülerinnen und Schüler geht in die nächste Runde

352

Innovationsgrad

REDAKTION:

8

8

COMMUNITY:

0

0

Marktreife2014

24. November 2014 — 

Sie ist klein, wendig und fährt mit großen, leuchtenden Augen überall dorthin, wohin sie soll – vorausgesetzt man programmiert sie richtig. Nach zwölf Jahren blickt die Roboter-Initiative Roberta auf eine Erfolgsgeschichte zurück.

WEITERLESEN

352 mal gelesen

0 Kommentar(e)

http://innovisions.de/beitraege/open-roberta/

Letzte Kommentare auf InnoVisions

0 Kommentare